Bericht der Senioren AG vom 19.11.2015

Senioren AG IG BCE Ortsgruppe Arnsberg

Bericht der Senioren AG vom 19.11.2015

Folgende Punkte wurden in der Novembersitzung besprochen.

  • a) Antwort der Hauptverwaltung auf die Anfrage der Seniorenarbeitsgruppe
  • b) Delegiertenwesen
  • c) Steuergesetzgebung
  • d) Zusatzbeiträge – Fusion Krankenkassen
  • e) Themen Sitzung 15.12.2015

Zu a) Antwort der HV Hannover

Das Antwortschreiben wurde vorgelesen und ausführlich diskutiert. Der Antwort beigelegt waren Tarifverträge (alt + neu). Nicht nachvollziehen konnte man das die IG BCE keinen Beitrag zahlen muss. Im Vereinsrecht ist die Beitragsregelung ein wesentlicher Punkt in der Satzung.

Des Weiteren sind im Vereinsrecht mindestens sieben Mitglieder vorgeschrieben. Genannt wurden nur zwei. Abschließend wurde darüber ob nochmals nachgeckt werden soll. Die Kollegen verneinten.

Zu b) Delegierten – Anträge

Die in der Presse wiederholt angesprochene Tarifflucht führte zu der Frage wie die Delegierten damit umgehen. Der Versuch nähere Infos über das Internet zu erhalten war frustrierend. Miserable Übersicht! Nur Kraut und Rüben. Von Priorität keine Spur. Es entsteht der Eindruck: Tarifflucht unwichtig!

Wäre da eine Reform möglich? Der Ortsgruppenvorstand soll angesprochen werden.

Zu c) Steuergesetzgebung

Die Steuergerechtigkeit war wieder einmal Thema. Ein Pressebeitrag vom 17.11. erregte die Gemüter. „Die Konzerne“ wurden behandelt. Aus diesem Anlass wurde ein kürzlich erschienenes Buch „Steueroase Deutschland“ vorgestellt. Im Ganzen kann man davon ausgehen das hier Reformen gezielt verschleppt werden. Bedauerlich, unserem Staat entgehen Unsummen, die dringend gebraucht werden.

Zu d) Zusatzbeiträge – Fusion der Krankenkassen

Die Ankündigungen ab 2016 werden die Beiträge erhöht ärgert uns Senioren. Man kam überein diesbezüglich eine Anfrage an die beiden großen Volksparteien zu starten.

AfA (SPD) und Christliche Arbeitnehmerschaft (CDU)

Zu e) Themen für Sitzung am 15.12.15

Interesse bestand am Thema: „Arbeit in der Zukunft“. Auswirkungen auf uns Senioren sowie unseren Kindern und Enkel.

Infos sollen beschafft werden.

 

Die Senioren AG

Kommentare sind geschlossen.