Bericht der Senioren AG vom 18.08.2015

Senioren AG IG BCE Ortsgruppe Arnsberg

Bericht der Senioren AG vom 18.08.2015

 

In den Medien sind Beiträge aufgetaucht die uns als Verbraucher und Wähler einige Sorgen bereiten. Beim August-Treffen der Senioren ging es um die Ärgernisse:

  • Abzocke in Deutschland (Kartellverstöße)
  • Drohungen gegen Abweichler bei Abgeordneten die sich ihrem Gewissen und ihren Wählern verpflichtet fühlen und mit „Nein“ stimmen wenn sie es für angebracht halten.

Was für ein Demokratieverständnis herrscht in diesem Land eigentlich?

Noch werden die Abgeordneten von unten gewählt und nicht von oben eingesetzt. Wir Bürger sind durchaus in der Lage selbst zu denken und uns Hintergrundinformationen zu besorgen. Zu viele und ernste Probleme stehen uns ins Haus. Drohungen gegen Abgeordnete die nicht „Linientreu“ sind, sind nicht der richtige Weg.

Abzocke in Deutschland:

Bußgelder in Mio.-Höhe wurden von der Kartellbehörde wegen Absprachen verhängt, „Freier Wettbewerb“ wird Landauf, Landab gepredigt. Das ist Theorie!

Verbraucherpreise sind oft doppelt so teuer oder mehr als nötig. Mit Absicht wird gegen das Gesetz verstoßen. Die Bußgelder sind lächerlich gering gegenüber den riesigen Gewinnen.

Bier, Feuerwehrautos, Matratzen, Zucker, usw.

Die Absprachen gehen quer durch die Branchen. Händler werden unter Druck gesetzt oder ausgeschaltet wenn sie sich nicht an die Herstellervorgaben halten. Die Bußgelder gehen an den Bund. Kommunen und Verbraucher haben nichts davon. Große Firmen und Kommunen können sich Schadensersatzklagen leisten. Wir Einzel-Verbraucher können uns nicht wehren. Wir scheitern am Rechtsweg (zu teuer).

Aus diesem Grund wurde das Gruppenklagerecht für Verbraucher und zum Bußgeld zusätzlich Gefängnisstrafen gefordert. Ein entsprechender Gesetzesentwurf wurde eingebracht. Die Politik weigert sich. Warum eigentlich?

Für unser Treffen im September wurde vorgeschlagen, Themen zu sammeln als Diskussionsbeiträge zu unserer Bildungsveranstaltung „Energiesparen“ im Oktober.

 

Die Senioren AG

Kommentare sind geschlossen.